Unser Naturerlebnishof (bis Sommer 09)

1 Freiluftklassenzimmer
1 Freiluftklassenzimmer
2 Teich
2 Teich
3 Barfusspfad
3 Barfusspfad

Der naturnah gestaltete Südhof bietet eine Vielfalt von Möglichkeiten, Ziele zu verwirklichen.

Drei große Themenbereiche stehen dafür im Vordergrund:

1. Das Erleben der Natur
Viele unserer Schüler haben nicht die Möglichkeit, natürliche Umwelt in ihrer Gesamtheit sowie in Einzelheiten zu erleben.
Daher stellt sich die Schule die Aufgabe, den Kindern Natur nahe zu bringen mit ei-nem ersten großen Ziel: Sie sollen Freude in der Natur empfinden und sich wohlfühlen.
Die verschiedenen Bereiche des Südhofes ermöglichen den Schülern, einen persönlichen Bezug zur Natur anzubahnen, sie können sich emotional öffnen für Tiere, Pflanzen u.v.m. und werden durch vielfältige Aktionen für Vorgänge in der Natur sen-sibilisiert.
Sie können lernen, mit allen Sinnen die Umwelt zu erfahren und durch gezieltes Be-obachten, intensives Wahrnehmen und spannendes Entdecken ihr Wissen über Na-tur zu erweitern.


2. Die Vermittlung von Wissen über die Vorgänge in der Natur 
Eine große Anzahl an Themen im Sachunterricht sowie in Projekten beziehen sich auf Pflanzen, Tiere, Wasser, Erde, Luft. Diese Bereiche können nun vor Ort im Süd-hof vermittelt werden und somit wird der reale Bezug hergestellt, der im Klassenun-terricht künstlich herbeigeführt werden musste. So können natürliche Rhythmen wahrgenommen und Zusammenhänge vielfältigster Art gesehen werden. Tiere und Pflanzen können entdeckt, benannt und gewürdigt werden.
Die häufige Begegnung und direkte Anschauung festigt das Wissen und regt zu neu-en Fragen an, zum Ausprobieren, Erkennen, Bewerten und Schlussfolgern, woraus wiederum neues Wissen resultiert.
Damit das Erleben der Natur sowie das Wissen über sie Erfolg haben, ist es nötig, bestimmte soziale Verhaltensweisen zu erlernen.

3. Das soziale Lernen in Bezug auf persönliche Weiterentwicklung, Gemeinschaft und Verantwortung
Zum Beobachten und Erkennen der Natur bedarf es vielseitiger Fähigkeiten. Die Kinder können hierbei lernen zu warten, Rücksicht zu nehmen und geduldig zu sein.
In verschiedenen Aktionen können sie gemeinsam etwas planen, durchführen, beobachten und Ergebnisse festhalten. In Gruppen können sie Arbeiten übernehmen, aufteilen und sich verantwortlich dafür fühlen.
Die Eigenaktivität der Schüler kann durch sensibel ausgewählte Aufgabenstellungen gefördert werden.
Durch viele bereichernde Tätigkeiten können die Kinder sich mit dem Südhof identifizieren und Verantwortung für diesen Bereich übernehmen.
Anzustreben ist, Interesse und Verantwortung für die Natur und Achtung ihr gegenüber zu wecken.
Pestalozzis Idee des Lernens mit Kopf, Herz und Hand kann im Südhof auf diese Weise den Kindern nahe gebracht werden.